Palmtop-Computer

    Aus WISSEN-digital.de

    tragbare Minicomputer; Daten werden auf Chips oder Speicherkarten gesichert; erweiterungsfähig mit PC-Cards. Die Dateneingabe erfolgt meist mithilfe eines Stiftes über einen LCD-Bildschirm, seltener über eine kleine Tastatur. Ein Palmtop-Computer dient vorrangig zur Verwaltung von Adressen und Termine sowie für kleine Datenbanken und Informationen in Text- und Tabellenform. Bei neueren Geräten ist auch die Anzeige von Bildern und Videos möglich. Einige Geräte besitzen die Möglichkeit für den Zugang zum Internet, beispielsweise für den E-Mail-Austausch; ein Datenaustausch mit dem PC ist ebenfalls möglich. Palmtop-Computer sind so genannte Personal Digital Assistants oder Handheld-Computer mit eigenem Betriebssystem (Palm OS) und eigener Anwendungssoftware.

    Die frühere Gerätegeneration der Palmtop-Computer hieß Palm Pilot, von der Firma Palm Computing Inc. (führender Anbieter von Handheld-Computerlösungen), ein 3Com-Unternehmen (früher: US Robotics), hergestellt. Die heutige übliche Bezeichnung lautet Palm-OS Organizer.

    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!