Maurice Béjart

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Tänzer und Choreograf; * 1. Januar 1927 in Marseille

    alias: Maurice Berger;

    Maurice Béjart gründete zusammen mit dem Schriftsteller Jean Laurent 1953 "Les Ballets de l'Etoile", aus dem 1957 das "Ballett-Théâtre de Paris" entstand. Béjart war in beiden Kompanien Direktor, Choreograf und Solist. 1959 schuf er die Choreografie "Sacre du printemps" auf Musik von Strawinsky für die Kompanie in Brüssel. Dieses Ballett war so erfolgreich, dass es 1960 zur Gründung des "Ballet du XXs Siécle" in Brüssel kam. Maurice Béjarts Inszenierungen waren meist provokant und lockten vor allem das jüngere Publikum an. 1970 wurde die an die Kompanie angegliederte Mudra-Schule eingerichtet. Seit 1992 ist Béjart Principal Guest Choreographer an der Deutschen Staatsoper Berlin.

    Hauptwerke: "Der plötzliche Tod", "Notre Faust".

    KALENDERBLATT - 26. Juni

    1945 Die Charta der Vereinten Nationen (UNO) und das Statut für einen Internationalen Gerichtshof wird verkündet.
    1948 Die Luftbrücke nach Westberlin wird eröffnet, um die von den Sowjets eingeschlossene Stadt aus der Luft mit Nahrungsmittel zu versorgen. Sie dauert bis zum 16. April 1949.
    1963 Der amerikanische Präsident John F. Kennedy besucht Berlin und hält seine berühmt gewordene Rede, die er mit dem Satz: "Ich bin ein Berliner!" beendet.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!