Marie Camargo

    Aus WISSEN-digital.de

    französische Tänzerin; * 15. April 1710 in Brüssel, † 28. April 1770 in Paris

    eigentlich: Marie-Anne de Cupis de Camargo;

    Tochter eines in Brüssel bekannten Tanz- und Musiklehrers, entstammte einem uralten spanischen Adelsgeschlecht. Sie kam als Zehnjährige nach Paris zu Francoise Prevost, eine der berühmtesten Ballerinen. Ihr Studium schloss sie bei dem Ballettmeister Blondi ab, durch dessen Vermittlung sie 1730 zur ersten Solotänzerin der Pariser Oper ernannt wurde. Marie Camargo begann als erste weibliche Tänzerin, die Batterie, Entrechats und Cabrioles auf der Bühne zu präsentierten; Schritte, die bislang nur männliche Tänzer ausgeführt hatten. Um diese Sprünge besser tanzen zu können, kürzte sie ihren Ballettrock - es entstand das so genannte Tutu - und trat in Schuhen ohne Absätze auf.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Februar

    1873 In Deutschland wird das Münzgesetz eingeführt, das als einzige Währung die Mark gelten lässt.
    1943 In München werden die Mitglieder der Weißen Rose, die Geschwister Hans und Sophie Scholl sowie Christoph Probst, verhaftet und vom Volksgerichtshof zum Tod verurteilt.
    1965 Dem Italiener Walter Bonatti gelingt die Besteigung des Matterhorns über die Nordflanke, die "Direttissima".