Ludwig von Hagn

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Maler; * 23. November 1819 in München, † 15. Januar 1898 in München

    Hagn, ursprünglich zum Offizier bestimmt, entschied sich gegen 1840 in Berlin für den Künstlerberuf und studierte an der Münchner Akademie bei P. von Hess und C. und A. Zimmermann. Ein Studienaufenthalt 1846 in Antwerpen gab Hagns koloristischen Neigungen belebende Nahrung. Von 1850 bis 1853 hielt er sich wiederum in Berlin, von 1853 bis 1855 in Paris auf, wo er sich besonders mit A. Stevens und E. Meissonier auseinandersetzte. Seitdem lebte und arbeitete Louis von Hagn, von Studienreisen nach Italien abgesehen, ständig in München. Der Künstler fand besonders in seinen Skizzen für die Historienmalerei, die zum Teil recht modern sind, fast impressionistisch anmutende Lösungen.

    KALENDERBLATT - 18. Juli

    1922 Der Reichstag verabschiedet das Republikschutzgesetz, das unter dem Eindruck der Ermordung von Außenminister Walther Rathenau ausgearbeitet wurde und dem Schutz der demokratischen Staatsform vor politischem Extremismus dienen soll. Es ist zunächst auf fünf Jahre befristet, wird aber 1927 noch einmal um zwei Jahre verlängert.
    1930 Der Reichskanzler Heinrich Brüning löst den Reichstag auf, nachdem die von der Regierung mit Notverordnungsrecht angeordneten Steuererhöhungen von den Abgeordneten abgelehnt wurden.
    1949 Gründung der "Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft" (FSK).



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!