Kurt Eisner

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Politiker und Journalist; * 14. Mai 1867 in Berlin, † 21. Februar 1919 in München

    Datei:Sati1021.jpg
    Eisner, Kladderadatsch

    schloss sich 1898 der SPD an, wurde Redakteur beim "Vorwärts" und schied, in seinen politischen Vorstellungen stärker vom deutschen Idealismus als vom wissenschaftlichen Sozialismus geprägt, 1905 aus der SPD aus; gehörte 1914 zu den entschiedenen Kriegsgegnern, ohne jedoch den Weg zu den marxistischen Internationalisten des "Spartakus" zu finden; beteiligte sich 1917 an der Gründung der USPD und wurde deren Münchener Vorsitzender; in der Novemberrevolution von 1918 war er Vorsitzender des Münchener Arbeiter- und Soldatenrates sowie Ministerpräsident und Außenminister der von ihm ausgerufenen Bayerischen Räterepublik; wurde von dem rechtsradikalen Grafen Arco-Valley ermordet.

    KALENDERBLATT - 20. Januar

    1529 Martin Luther veröffentlicht den Kleinen Katechismus, das Enchiridion.
    1946 In Deutschland (Großhessen) finden die ersten freien Wahlen seit dem Ende der Weimarer Republik statt.
    1946 Rücktritt des französischen Ministerpräsidenten de Gaulle.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!