Koran

    Aus WISSEN-digital.de

    (arabisch: alkoran, "das oft zu Lesende")

    heilige Schrift des Islam, Werk der Weltliteratur, enthält die Offenbarungen Allahs, wie sie dessen Prophet Mohammed von 610 bis 632 (bis zu seinem Tod) in Mekka und Medina zuteil wurden.

    Diese Offenbarungen gelten als seit Ewigkeit bestehende, letzte Botschaft Gottes an die Menschen; sie enthalten endzeitliche Weissagungen, Gerichtsreden, Ermahnungen, Belehrungen, Prophetenerzählungen, Predigten, gesetzliche Bestimmungen und Rechtfertigungen von Mohammeds Verhalten.

    Nach Inhalt und Sprache lassen sich unterschiedliche Stufen der Entstehung erkennen. Die Texte wurden anfangs fast nur mündlich überliefert, wurden im Auftrag des Schwiegervaters Mohammeds, Abu Bekr, gesammelt, um 653 von Othman redigiert und im Yemen-Dialekt niedergeschrieben; der Koran enthält auch Religionsgut des Judentums und des Christentums; er ist unterteilt in 114 Suren (Kapitel); in der orthodox-islamitischen Welt ist er bis heute mit seinen bürgerlich-moralischen Vorschriften auch höchste und unantastbare Rechtsquelle; ergänzt durch späteres Gewohnheitsrecht und Überlieferung (Sunna, Hadith).

    Kalenderblatt - 22. April

    1930 Großbritannien, Japan, die USA, Frankreich und Italien vereinbaren eine Begrenzung ihrer Seerüstungen in der Londoner Flottenkonferenz.
    1961 Frankreich wird durch den dritten Aufstand in Algerien in eine schwere Krise gestürzt.
    1982 Das Parlament in Sri Lanka bleibt noch bis 1989 im Amt. Grundlage für die Verlängerung ist das Ergebnis der ersten Volksabstimmung.