Kolbenwasserkäfer

    Aus WISSEN-digital.de

    (Hydrophilus piceus)

    eigentlich: Großer Kolbenwasserkäfer;

    dieser große Käfer ist in der gesamten gemäßigten Zone verbreitet und bevorzugt als Lebensraum mit Wasserpflanzen versehene, stehende Gewässer.

    Der Kolbenwasserkäfer ist mit einer Körperlänge von bis zu fünf Zentimetern leicht von anderen im Wasser lebenden Käfern zu unterscheiden. Seinen Namen hat der Käfer dadurch erhalten, dass seine Fühler sich am Ende zu kleinen Kolben verbreitern. Der Körper des Wasserbewohners ist glänzend schwarz, die hinteren Beinpaare sind breit und abgeflacht und dienen als eine Art Schwimmflossen. Trotz seiner an das Wasser angepassten Lebensweise ist der Käfer flugfähig.

    Wie viele andere Wasserkäfer auch lebt der Kolbenwasserkäfer im Larvenstadium hauptsächlich von tierischer Kost, das voll entwickelte Insekt dagegen ernährt sich vornehmlich von Wasserpflanzen. Im Herbst legt das Weibchen die Eier in einem schwimmenden Kokon ab.

    Durch die zunehmende Verschmutzung von Gewässern wird der Kolbenwasserkäfer heute immer seltener und ist mittlerweile eine geschützte Tierart.

    Systematik

    Art aus der Familie der Kolbenwasserkäfer (Hydrophilidae), die zur Unterordnung der Friedkäfer (Polyphaga) zählt.

    Kalenderblatt - 25. Juni

    1535 Das Ende des Wiedertäuferreichs von Münster.
    1919 In Deutschland kommt es zum Spartakisten-Aufstand, der von der Reichswehr niedergeschlagen wird.
    1950 Mit dem Einmarsch von Soldaten des kommunistischen Nordkoreas über die Demarkationslinie nach Südkorea beginnt auf die Nacht des 25. Juni der Koreakrieg. Die UNO fordert vergeblich die Einstellung des Feuers.