Julius II. (Papst)

    Aus WISSEN-digital.de

    Papst; * 5. Dezember 1443 in Albissola, † 21. Februar 1513 in Rom; eigentlich: Giulian della Rovere ;

    Papst von 1503-1513;

    kühner Stratege und Politiker, erneuerte und erweiterte den Kirchenstaat im Kampf gegen Venedig (1508 Liga von Cambrai) und Frankreich (1511 Heilige Liga), eröffnete 1512 das 5. Laterankonzil.

    Julius II., der Neffe Sixtus IV., förderte Kunst und Wissenschaft der Renaissance. In sein Pontifikat fiel die Grundsteinlegung zum Neubau der Peterskirche in Rom 1506. Die Berufung von Raffael, Michelangelo und Bramante führte zu einer Blüte der Kunst in Rom.

    KALENDERBLATT - 27. Juli

    1794 Der französische Revolutionsführer Maximilien Robespierre wird gestürzt, nachdem er radikal dafür gesorgt hatte, alle Feinde der französischen Revolution der Guillotine zu übereignen. Er war als Vorsitzender des allmächtigen Wohlfahrtsausschusses für eine beispiellose Terrorgesetzgebung verantwortlich. Einen Tag nach seinem Sturz kommt er selbst unter die Guillotine.
    1894 Es kommt zum Krieg zwischen China und Japan, bei dessen Ende im April 1895 China die Unabhängigkeit Koreas anerkennen muss.
    1955 Der Österreichische Staatsvertrag tritt in Kraft, in dem Österreich von den Alliierten als "souveräner und demokratischer Staat" in den Grenzen vom 1. Januar 1938 anerkannt wird.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!