John Cage

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Komponist und Schriftsteller; * 5. September 1912 in Los Angeles, † 12. August 1992 in New York

    einer der Hauptvertreter der experimentellen Musik und der Aleatorik im 20. Jh. Erste Versuche als Maler und Komponist unternahm Cage ab 1930 während seines Architektur- und Klavierstudiums in Paris. In New York erhielt er Kompositionsunterricht unter anderem von A. Schönberg und J. Albers. 1941 war Cage Dozent für Experimentalmusik an der Chicago School of Art; danach arbeitete er an der School for Social Research in New York und hatte eine Professur an der Harvard University inne.

    Mit seinem musikalischen Werk beeinflusste Cage verschiedenste moderne Kunstströmungen, unter anderem Minimal Music, Konzeptkunst und Pop-Art. In seinen zahlreichen Happenings löste Cage die Grenzen zwischen den einzelnen Kunstgattungen auf - der Übergang von Literatur, Malerei, Musik und Tanz wurde fließend. Einen bedeutenden Raum in seinem kompositorischen Werk nimmt der Zufall (Aleatorik) ein; jede Aufführung wird damit unwiederholbar. Cage arbeitete bevorzugt mit Mitteln der Tonverfremdung und -verzerrung und verarbeitete auch Geräusche.

    Werke: "Music for prepared piano", "roaratorio - ein irischer Zyklus über Finnegan´s Wake", "Rozart Mix", "ASLAP Organ 2" u.a.

    Kalenderblatt - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.