Honoré de Balzac

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Schriftsteller; * 20. Mai 1799 in Tours, † 18. August 1850 in Paris

    Begründer des soziologischen Realismus.

    Balzac war Lehrling bei einem Notar, freier Schriftsteller ohne Einnahme und schließlich Pächter einer kleinen Buchdruckerei, die nach kurzer Zeit vollkommen überschuldet war. Dann erschien sein erfolgreicher Roman "Le dérnier Chouan" ("Der letzte Chouan"). In schneller Folge schrieb er darauf seine anderen Werke, deren Hauptstücke er in der Sammlung "Menschliche Komödie" vereinte.

    Der Schriftsteller schilderte die Menschen so, wie er sie sah: "Indem ich diesen Leuten zuhörte, wurde ihr Leben ganz das meine. Ihre Wünsche, ihre Bedürfnisse, ihr ganzes Wesen floss über in mein Wesen, wie meines in das ihrige. .." sagt der Dichter einmal über das Wesen seiner Kunst. Der Mensch wurde in allen seinen Regungen, auch den verborgensten und geheimsten, mit naturwissenschaftlicher Exaktheit zergliedert.

    Werke: "Vater Goriot", "Tante Lisbeth", "Oberst Chabert", "Der Landarzt", "Tolldreiste Geschichten" u.a.

    Kalenderblatt - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.