Helmut Schmidt

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Politiker; * 23. Dezember 1918 in Hamburg, † 10. November 2015 in Hamburg

    1946 Eintritt in die SPD, 1947 Bundesvorsitzender des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS), anschließend Referent in der Hamburger Wirtschaftsbehörde; 1953 erstmals in den Bundestag gewählt, wo er als Oppositionsredner (besonders im Schlagabtausch mit Franz Josef Strauß in Verteidigungsfragen) Furore machte. 1961 ging Schmidt als Innensenator in seine Heimatstadt zurück. Nach der Großen Koalition zwischen Union und SPD war er in Bonn Fraktionsvorsitzender, kam 1967 ins Parteipräsidium und war nach der Konstituierung der ersten sozialliberalen Regierung (Brandt-Scheel) Verteidigungsminister (1969-1972); 1972-74 Wirtschafts- und Finanzminister. Ab 1974 war Schmidt Bundeskanzler; 1982 wurde er durch ein konstruktives Misstrauensvotum gestürzt.

    Ab 1983 Mitherausgeber der Wochenzeitung "Die Zeit".

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!