Helmut Schelsky

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Soziologe; * 14. Oktober 1912 in Chemnitz, † 24. Februar 1984 in Münster, Westfalen

    ab 1931 Studium der Philosophie, Soziologie, Geschichte, Germanistik und Pädagogik in Königsberg und Leipzig; 1939 Habilitation für Philosophie und Soziologie an der Universität Königsberg.

    Anfangs galten die Interessen Schelskys der systematischen Philosophie, vor allem dem deutschen Idealismus sowie dem amerikanischen Pragmatismus. 1948 wurde er Ordinarius für Soziologie an der Akademie für Gemeinwirtschaft in Hamburg. 1953 erhielt er den Soziologie-Lehrstuhl der dortigen Universität. Er wandte sich empirischen sozialwissenschaftlichen Untersuchungen zu. Familien-, Jugend- und Kirchensoziologie wurden seine Hauptarbeitsgebiete. Berühmt wurde sein Buch "Die skeptische Generation" (1957), das die Nachkriegsjugend untersucht. Seit 1973 lehrte er als Professor in Münster. 1975 erschien "Die Arbeit tun die anderen. Klassenkampf und Priesterherrschaft der Intellektuellen".

    Weitere Werke: "Soziologie der Sexualität" (1955), "Die Soziologie und das Recht" (1980).


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Februar

    1905 Gründung des Rotary Clubs.
    1918 Gründung der sowjetischen Roten Armee.
    303 Kaiser Diokletian erlässt ein Edikt zur Christenverfolgung.