Hans Stuck

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Autorennfahrer; * 27. Dezember 1900 in Freiburg im Breisgau, † 8. Februar 1978 in Garmisch-Partenkirchen

    Hans Stuck gehörte zweifellos zu den populärsten deutschen Automobilrennsportlern. Der ehemalige Grand-Prix-Pilot aus der großen Epoche dieses Sports (1934-40) war auch ein sehr erfolgreicher Bergfahrer, was ihm das Prädikat "König der Berge" einbrachte. Er begann seine Karriere 1922.

    Vier Jahre später wurde er mit dem Austro-Daimler Berg-Europameister. Von 1932 bis 1934 fuhr er für Daimler-Benz. Nach seinem Wechsel zur Auto-Union errang er mit dieser Marke seine größten Erfolge, so z.B. den Großen Preis von Deutschland (1934). Insgesamt beendete er mehrere 100 Rennen als Sieger. Stuck, der 1962 sein letztes Rennen fuhr, wurde noch 60-jährig deutscher Bergmeister. Der gleichnamige Sohn trat in die Fußstapfen seines Vaters. Stucks 1951 geborener Enkel Hans Joachim (Spitzname Striezel) machte sich im Autorennsport ebenfalls einen Namen.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!