Graciano Rocchigiani

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Boxer; * 29. Dezember 1963 in Rheinhausen

    Graciano Rocchigiani wuchs als Sohn einer Deutschen und eines Eisenbiegers aus Sardinien in Berlin auf. Nach Abbruch seiner Ausbildung widmete er sich ganz dem Boxsport (seit 1983 Berufsboxer). Er wurde im Verlauf seiner Karriere zu mehreren Freiheitsstrafen wegen schwerer Körperverletzung verurteilt.

    1988-1990 IBF-Weltmeister im Supermittelgewicht, 1991/92 Europameister im Halbschwergewicht, 1998 bis 2000 Weltmeister im Halbschwergewicht (dieser Titel wurde Rocchigiani vom Welt-Boxverband zunächst ohne plausiblen Grund aberkannt, ist ihm jedoch nach längerem Rechtsstreit von einem New Yorker Gericht wieder zugesprochen worden), Mai 2003 Niederlage gegen Thomas Ulrich, anschließend Beendigung seiner Profi-Laufbahn. Rocchigiani bestritt insgesamt 48 Profikämpfe, von denen er 42 gewann.

    Ein geplantes Duell gegen Darius Michaelczewski, das für den Mai 2008 geplant war, wurde abgesagt.