GSM

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk. für: Global System for Mobile Communication, deutsch: globales System für mobile Kommunikation,

    dieser internationale und weltweit meistgenutzte Übertragungsstandard ermöglicht den europa- und weltweiten Gebrauch von Mobiltelefonen im digitalen Netz. Voraussetzung ist, dass in dem betreffenden Gebiet ausreichend Funkzellen vorhanden sind. GSM wird je nach Land bzw. Netzbetreiber mit unterschiedlichen Frequenzen genutzt. In Europa wird GSM 900 (D1 und D2) und GSM 1800 (E-plus und O2) benutzt, d.h. digitale Funknetze mit Frequenzen im 900-MHz- bzw. 1800-MHz-Band, in den USA GSM 1900 (von der Firma VoiceStream) also im 1900-MHz-Frequenzband. Wer also z.B. mit einem D-Netz-Handy in einem E-Netz telefonieren möchte, benötigt dazu ein Dualband-Handy, das zwischen diesen beiden Bandbreiten wechseln kann.

    GSM wird auch als Mobilfunk der zweiten Generation bezeichnet. Als Mobilfunk der ersten Generation gilt der analoge Funk im C-Netz. Die Technologie der dritten Generation heißt UMTS.

    Mit Hilfe der GSM-Technologie ist auch die Übertragung von Daten möglich, allerdings nur mit einer maximal für Daten nutzbaren Übertragungsrate von 9 600 Bit/Sekunde (auf Grund von Übertragungserfordernissen für Steuerfunktion und Fehlerschutzkodes). Höhere Datenübertragungsraten lassen sich durch die Kombination mehrerer GSM-Kanäle erzielen.

    Die Einwahl von vielen Orten der Welt in das Internet oder zu Online-Diensten ist mit einem GSM-Handy und einem entsprechend ausgerüsteten Notebook möglich.

    Kalenderblatt - 28. Mai

    1905 In der Seeschlacht von Tsuschima vernichten die Japaner die russische Flotte.
    1955 Die Amerikaner schießen zwei Affen mit einer Jupiter-Rakete in den Weltraum. Ihr ballistischer Ausflug dient der Vorbereitung von Raumflügen der US-Astronauten.
    1967 Der Engländer Sir Francis Chichester kehrt nach rund 200 Tagen von einer Weltumseglung zurück. Er vollbrachte die erste Alleinfahrt um die Welt.