Cesare Lombroso

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Anthropologe; * 18. November 1836 in Verona, † 19. Oktober 1909 in Turin

    Begründer der Kriminologie; Arbeiten zur Psychopathologie.

    Der italienische Kriminalanthropologe Lombroso, der vor seiner Professur für Kriminalanthropologie eine Anstalt für psychisch Kranke geleitet hatte, untersuchte unter anderem Verbrecher und psychisch Kranke, wobei er aus seinen Beobachtungen die Schlussfolgerung zog, dass deren abweichendes Verhalten auf physiologischen Abnormitäten beruhe. Diese heute widerlegte Lehre vom "geborenen Verbrecher", die Lombroso durch eine Theorie der Beziehungen zwischen Genie und Irrsinn ergänzte, wurde trotz heftigen Widerspruchs der Fachwelt schnell populär und hat sich in vulgärer Form bis auf den heutigen Tag erhalten. Dennoch wäre es verfehlt, über die Forschungsarbeiten Lombrosos geringschätzig vom heutigen Stand der Wissenschaft aus zu urteilen. Sein Verdienst ist es, das Phänomen des Verbrechens metaphysischer Spekulation entzogen und auf den Boden der positiven Naturwissenschaft gestellt zu haben.

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!