CMOS

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk. für: Complementary Metal Oxide Semiconductor,

    Halbleiterbauelement in Schaltkreisen, das mit sehr geringem Leistungsverbrauch bei mittlerer Geschwindigkeit arbeitet. Typische Einsatzgebiete sind beispielsweise RAM-Bausteine (CMOS-RAM) und Schalteranwendungen. Wie alle MOS-Elemente sind auch CMOS-Schaltkreise sehr anfällig für die Zerstörung durch statische Elektrizität. Dieser Problematik begegnet man durch Eingangschutzschaltungen. Da CMOS-Chips einen geringen Leistungsverbrauch und einen hohen Störabstand aufweisen und außerdem nur bedingt von der Stromversorgung abhängig sind, eignen sie sich vor allem für batteriebetriebene Hardwarekomponenten wie CMOS-RAM-Speicher in Rechnern, in denen Kenndaten des BIOS nach dem Abschalten gespeichert werden, sowie Systemuhren.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Oktober

    1448 Die Türken entscheiden auch die zweite Schlacht auf dem Amselfeld für sich, indem sie die Ungarn besiegen.
    1587 Freitod der Bianca Capello, Großherzogin der Toskana, nachdem sie ihren Gatten Francesco I. de Medici unabsichtlich vergiftet hat.
    1688 Landung Wilhelms von Oranien in England, der damit der "Glorious Revolution" zum Sieg verhilft.