Becher

    Aus WISSEN-digital.de

    einfache Form eines Trinkgefäßes, seit dem Neolithikum vorkommend, aus den verschiedensten Materialien wie Holz, Ton, Glas, Steingut, Silber, Gold, Messing, Zinn u.a. gefertigt, bis heute eine fast konstante Gebrauchsform, höher als breit, zylindrisch, meist ohne Absatz; in den verschiedenen Epochen je nach Lebensauffassung, Tradition, Anwendung usw. schlicht bis ornamentreich verziert; mit einem oder zwei Henkeln versehen heißt der Becher auch Humpen; es kommen auch Deckelbecher vor. Der konisch in eine Spitze zulaufende Sturzbecher ist eine Sonderform (kann nur auf dem Öffnungsrand, also gestürzt stehen). Berühmte antike Becher wurden bei Vaphio und Boscoreale gefunden. Der Zinnbecher des 16. Jahrhunderts wurde im 18. Jh. vom Porzellanbecher verdrängt.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.