Bali-Kultur

    Aus WISSEN-digital.de

    Tempelanlagen in Bali

    die Kultur auf der Kleinen Sundainsel Bali, einem bedeutenden Zentrum hoch entwickelter Kunst.

    Sie ist emerkenswert besonders durch die hinduistische Tempelarchitektur und Kultplastik mit reichen Verzierungen. Motivisch verarbeitet werden immer wieder die Personen der indischen Mythologie, wie Wischnu, Krischna, die Rakshasas und der Garuda-Vogel auf Stoff-Gemälden, in der Steinplastik und in der Malerei auf Holz und Bast. Die Holzplastiken weisen meist indischen Einfluss auf, indonesisch sind die Wayang-Figuren, die mittels Batik-Technik gefärbten Gewebe und die dekorative Kunst. An Tempelbauten sind der "Reichstempel" von Gelgel (14. Jh.), die "Buradesa"-Bauten von Pasaban und Bangli und die in die Felsen geschlagenen Tschandis von Tampaksiring (Zentral-Bali) von Bedeutung.

    Neben dem entwickelten Kunsthandwerk finden die traditionellen Künste in Schauspiel, Tanz und Musik starkes Gewicht.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 13. November

    1805 Auf dem Höhepunkt des 3. Koalitionskriegs der Allianz von England, Russland, Schweden und Österreich gegen Frankreich zieht Napoleons Grande Armée in Wien ein.
    1918 König Ludwig III. von Bayern erklärt seinen Thronverzicht.
    1936 Das Drama "Glaube, Liebe, Hoffnung" von Ödön von Horváth wird in Wien uraufgeführt.