Athenagoras I.

    Aus WISSEN-digital.de

    orthodoxer Theologe; * 23. März 1886 in Tsaraplana (heute: Epirus), † 6. Juli 1972 in Istanbul

    eigentlich: Aristokles Spyrou;

    Athenagoras I. gelang es, eine Aussöhnung zwischen der katholischen und der orthodoxen Kirche einzuleiten. Nachdem er 1964 in Jerusalem mit Papst Paul VI. einen Kuss des Friedens getauscht hatte, lösten beide Kirchen die 1054 erlassenen gegenseitigen Bannsprüche auf. Athenagoras I., der ab 1948 den Titel "Ökumenischer Patriarch von Konstantinopel" trug, übte neben dem Papst das höchste Amt der Christenheit aus. Der Patriarch stand über 150 Millionen Gläubigen vor. Sein größter Wunsch war die Wiedervereinigung der beiden Kirchen zu einer Religionsgemeinschaft. Doch auch der engagierte geistige Führer der Orthodoxie vermochte es nicht, die jahrhundertealte Spaltung der östlichen und westlichen Glaubensrichtungen völlig zu überbrücken.

    KALENDERBLATT - 9. Mai

    1976 Die RAF-Terroristin Ulrike Meinhof wird in ihrer Zelle in Stuttgart-Stammheim tot aufgefunden. Meinhof beging während des Prozesses gegen sie und andere Mitglieder der Gruppe Selbstmord. Andreas Baader, der wie sie an der Gründung der Baader-Meinhof-Gruppe mitwirkte, nimmt sich im Oktober 1977 im selben Gefängnis das Leben.
    1993 In Paraguay geht bei den ersten demokratischen Wahlen seit der Gründung des Staats die Colorado-Partei als Sieger hervor. Juan Carlos Wasmosy Monti wird neuer Staats- und Regierungschef.
    1994 Nelson Mandela, seit 1991 Vorsitzender des ANC, wird zum ersten schwarzen Staatsoberhaupt und Regierungschef Südafrikas gewählt. Die Amtszeit des Friedensnobelpreisträgers dauert bis 1999 an.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!