Antenne

    Aus WISSEN-digital.de

    1. Vorrichtung zum Empfangen oder Senden elektromagnetischer Wellen (Rundfunk, Fernsehen). Wichtig ist, dass die Umwandlung leistungsgeführter elektromagnetischer Wellen in Freiraumwellen (Sende-Antennen, umgekehrt: Empfangs-Antennen) möglichst verlustarm geschieht. Antennen ermöglichen eine Bündelung der elektromagnetischen Energie in eine bestimmte Richtung bzw. aus einer bestimmten Richtung; prinzipiell kann man jede Antenne sowohl zum Senden als auch zum Empfang nutzen, da sie in beiden Fällen die gleichen Eigenschaften aufweist. Man unterscheidet zwei große Gruppen von Antennen, die Linearstrahler und die Aperturstrahler: Linearstrahler sind so genannte "schlanke" Antennen, d.h. ihre Länge ist groß im Verhältnis zu ihren Querabmessungen (z.B. Dipol-Antenne). Aperturstrahler (Flächenstrahler) sind Antennen, die die ausgehende Strahlung durch Reflektoren oder Linsen in eine ebene Welle umwandeln und dann von der Öffnungsebene (Apertur) abstrahlen (z.B. Parabol-Antenne). Zur Nachrichtenübermittlung via Satelliten benutzt man bei Erdefunkstellen "Cassegrain-Antennen".
    2. Fühler; Tastorgane bei Insekten und Krebstieren.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Januar

    1949 Mao-Truppen besetzen Peking.
    1972 Die Europäische Gemeinschaft (EG) wird erweitert: Großbritannien, Irland und Dänemark unterzeichnen die Urkunden zum EG-Beitritt.
    1975 Der amerikanische Präsident Gerald Ford unterzeichnet Verträge zur Beschränkung von B- und C-Waffen.