Antenne

    Aus WISSEN-digital.de

    1. Vorrichtung zum Empfangen oder Senden elektromagnetischer Wellen (Rundfunk, Fernsehen). Wichtig ist, dass die Umwandlung leistungsgeführter elektromagnetischer Wellen in Freiraumwellen (Sende-Antennen, umgekehrt: Empfangs-Antennen) möglichst verlustarm geschieht. Antennen ermöglichen eine Bündelung der elektromagnetischen Energie in eine bestimmte Richtung bzw. aus einer bestimmten Richtung; prinzipiell kann man jede Antenne sowohl zum Senden als auch zum Empfang nutzen, da sie in beiden Fällen die gleichen Eigenschaften aufweist. Man unterscheidet zwei große Gruppen von Antennen, die Linearstrahler und die Aperturstrahler: Linearstrahler sind so genannte "schlanke" Antennen, d.h. ihre Länge ist groß im Verhältnis zu ihren Querabmessungen (z.B. Dipol-Antenne). Aperturstrahler (Flächenstrahler) sind Antennen, die die ausgehende Strahlung durch Reflektoren oder Linsen in eine ebene Welle umwandeln und dann von der Öffnungsebene (Apertur) abstrahlen (z.B. Parabol-Antenne). Zur Nachrichtenübermittlung via Satelliten benutzt man bei Erdefunkstellen "Cassegrain-Antennen".
    2. Fühler; Tastorgane bei Insekten und Krebstieren.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 16. November

    1632 Bei Lützen wird eine der Entscheidungsschlachten des Dreißigjährigen Kriegs zugunsten Schwedens entschieden; der schwedische König Gustav Adolf fällt jedoch.
    1969 Deutschland schlägt der Sowjetunion Gewaltverzichtsverhandlungen vor.
    1973 Die Bundesregierung beschließt während der Ölkrise, durch Maßnahmen wie ein Sonntagsfahrverbot den Benzinverbrauch herabzusetzen.