Anlassen (Fertigungstechnik)

    Aus WISSEN-digital.de

    ein Wärmebehandlungsverfahren, bei dem nach dem Härten eine Erwärmung von Werkstücken auf etwa 100 bis 250 °C erfolgt, um durch Ausgleich innerer Spannungen eine bestimmte Zähigkeit zu erhalten, ohne die Härte zu beseitigen. Anlassen soll gleichmäßig, langsam und unmittelbar nach dem Abschrecken erfolgen, damit Formänderungen oder Risse vermieden werden. Anlassen erfolgt in Anlassschachtöfen. Beim Anlassen auf höhere Temperaturen spricht man auch von Vergüten.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Januar

    1529 Martin Luther veröffentlicht den Kleinen Katechismus, das Enchiridion.
    1946 In Deutschland (Großhessen) finden die ersten freien Wahlen seit dem Ende der Weimarer Republik statt.
    1946 Rücktritt des französischen Ministerpräsidenten de Gaulle.