Angkor Wat

    Aus WISSEN-digital.de

    (indisch "Erhabene Stadt")

    zum Weltkulturerbe gehörende Ruinenstadt in Kambodscha.


    889 n.Chr. von den Herrschern des Königreichs Khmer gegründete Hauptstadt im hinterindischen Kambodscha mit Tempelkloster Angkor Wat als Stadtteil; Blüte im 13. Jh., in den Bauwerken Verschmelzung hinduistischer und buddhistischer Elemente zu klassischem und später barockem Stil.

    Tempel zu Ehren Vischnus und Buddhas; Klosterarkadenfronten von je 400 Meter Länge, Prunk- und Festungstürme; Zirkusarena, Aufmarschstraßen, Trinkwasserbassins; die Stadt wurde 1431 durch die Thai zerstört.

    Freilegung seit 1907.

    Kalenderblatt - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".