Andreas Papandreou

    Aus WISSEN-digital.de

    griechischer Politiker; * 5. Februar 1919 auf Chios, † 23. Juni 1996 in Athen

    Papandreou absolvierte ein Studium der Rechtswissenschaften und der Ökonomie. Von 1940 bis 1960 lebte er im amerikanischen Exil, wo er als Dozent und Professor an verschiedenen Hochschulen arbeitete. Nach seiner Rückkehr 1965 wurde er Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit in der Regierung seines Vaters Georgios Papandreou. Nach dem Militärputsch 1967 geriet er zeitweilig in Haft und ging danach erneut ins Exil nach Schweden und Kanada. 1974, nach dem Sturz der Diktatur, gründete er die "Panhellenistische Sozialistische Bewegung" (PASOK). Von 1981 bis 1989 sowie von 1993 bis 1996 war er Ministerpräsident seines Landes. Anfang 1996 musste er wegen gesundheitlicher Schwierigkeiten von seinem Amt zurücktreten.

    KALENDERBLATT - 7. August

    1944 An der Harvard-Universität geht der erste, 16 Meter lange Großrechner in Betrieb.
    1947 Das Balsafloß "Kon-Tiki" des Norwegers Thor Heyerdahl läuft auf ein Riff auf. Mit der Überfahrt über den Pazifik will er beweisen, dass das asiatische Polynesien damals von Südamerika her besiedelt wurde.
    936 Otto der Große wird in Aachen zum deutschen König gekrönt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!