Andreas Papandreou

    Aus WISSEN-digital.de

    griechischer Politiker; * 5. Februar 1919 auf Chios, † 23. Juni 1996 in Athen

    Papandreou absolvierte ein Studium der Rechtswissenschaften und der Ökonomie. Von 1940 bis 1960 lebte er im amerikanischen Exil, wo er als Dozent und Professor an verschiedenen Hochschulen arbeitete. Nach seiner Rückkehr 1965 wurde er Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit in der Regierung seines Vaters Georgios Papandreou. Nach dem Militärputsch 1967 geriet er zeitweilig in Haft und ging danach erneut ins Exil nach Schweden und Kanada. 1974, nach dem Sturz der Diktatur, gründete er die "Panhellenistische Sozialistische Bewegung" (PASOK). Von 1981 bis 1989 sowie von 1993 bis 1996 war er Ministerpräsident seines Landes. Anfang 1996 musste er wegen gesundheitlicher Schwierigkeiten von seinem Amt zurücktreten.

    Kalenderblatt - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".