Amos Oz

    Aus WISSEN-digital.de

    israelischer Schriftsteller; * 4. Mai 1939 in Jerusalem

    eigentlich: Amos Klausner;

    Studium in Jerusalem und Oxford. Der Befürworter der "Zwei-Staaten-Lösung" im Nahostkonflikt nahm am Sechstagekrieg und am Jom-Kippur-Krieg teil und war in den 1970er Jahren Mitbegründer der israelischen Friedensorganisation "Peace Now". 1987 bis 2005 war er Professor für hebräische Literatur an der Universität in Beerscheba.

    Die Themen seines literarischen Werks sind das Kibbuzleben sowie die Spannungen zwischen Arabern und Juden. Insgesamt vertritt er ein pessimistisches Bild der israelischen Gesellschaft. In Israel löste sein Werk wegen seiner zeit- und gesellschaftskritischen Bezüge oft heftige Kontroversen aus.

    Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen erhielt Amos Oz den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, den Israel-Preis für Literatur, den Welt-Literaturpreis, den Goethe-Preis der Stadt Frankfurt, den Prinz-von-Asturien-Preis und den Heinrich-Heine-Preis der Stadt Düsseldorf.

    Hauptwerke: "Dort wo die Schakale heulen" (1965), "Mein Michael" (1968), "Der perfekte Friede" (1982), "Der dritte Zustand" (1991), "Eine Geschichte von Liebe und Finsternis" (2004); auch Reportagen, z.B. "Im Lande Israel" (1982), außerdem Essays, Kinder- und Jugendbücher.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 16. November

    1632 Bei Lützen wird eine der Entscheidungsschlachten des Dreißigjährigen Kriegs zugunsten Schwedens entschieden; der schwedische König Gustav Adolf fällt jedoch.
    1969 Deutschland schlägt der Sowjetunion Gewaltverzichtsverhandlungen vor.
    1973 Die Bundesregierung beschließt während der Ölkrise, durch Maßnahmen wie ein Sonntagsfahrverbot den Benzinverbrauch herabzusetzen.