Alfred Manessier

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler; * 5. Dezember 1911 in Saint-Quen (Somme), † 1. August 1993 in Oléans

    Nach einem Kunststudium in Paris und an der Académie Ranson ging Manessier 1943 in das Trappistenkloster La Grande Trappe, wo er große religiöse Kompositionen schuf. Ab 1948 wandte er sich der Gestaltung von Glasfenstern zu.

    Manessier ist ein bedeutender Vertreter der abstrakten Kunst in Frankreich und Erneuerer der Kirchenkunst. Eine große Wirkung hatte er insbesondere in Deutschland. Er schuf überwiegend religiöse Werke, unter anderem Kartons (Entwürfe) für Kirchenfenster. Charakteristisch für seine Glasfenster sind die Symbolfarben Blau und Rot.

    Werke: Glasfenster für die Allerheiligenkirche in Basel (1952), die Liebfrauenkirche in Bremen (1966-77), die Krypta des Essener Münsters (1959), Sankt Gereon in Köln.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. November

    1877 Uraufführung des norwegischen Gesellschaftsstücks "Die Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen in Odense.
    1899 In der Samoa-Konvention regeln Deutschland und Großbritannien die Besitzverhältnisse über die in der Südsee liegenden Samoa-Inseln.
    1918 Der Rest der deutschen Schutztruppen kapituliert in der Kolonie Deutsch-Ostafrika.