Agostino Steffani

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Komponist; * 25. Juli 1654 in Castelfranco Veneto, † 12. Februar 1728 in Frankfurt am Main

    Steffani wurde zur musikalischen Ausbildung von Kurfürst Ferdinand Maria nach München geholt, wo er von 1668 bis 1671 bei J.K. Kerll studierte. Nach Lehrjahren bei E. Bernabei in Rom (1672 bis 1674) kehrte er zurück nach München, wo er ab 1675 das Organistenamt an der Hofkapelle inne hatte. 1680 wurde er zum Priester geweiht, erfüllte regelmäßig diplomatische Aufträge in ganz Europa und komponierte fünf Opern und ein Turnierspiel für den Wittelsbacher-Herrscher. Ab 1688 war er in Diensten des Herzogs (später Kurfürst) Ernst August von Hannover. 1706 wurde er zum Bischof geweiht und vom Papst 1709 zum apostolischen Vikar für Norddeutschland ernannt. Bereits von Krankheit gezeichnet, zog er sich 1722 nach Padua zurück, ging 1725 erneut nach Hannover und starb auf einer Reise nach Mainz.

    Steffani komponierte Orchesterwerke und Kirchenmusik; insbesondere seine Opern waren musikgeschichtlich bedeutsam. Sein musikalischer Nachlass ist verschollen.

    Kalenderblatt - 24. Juni

    1717 Die Freimaurer schließen sich in London erstmals zu einer Großloge zusammen.
    1921 Die Volksabstimmung von Oberschlesien hat sich zugunsten des Verbleibs beim Deutschen Reich ausgesprochen und gegen den Anschluss an Polen. Die Abstimmung war im Versailler Vertrag festgelegt worden.
    1957 Die USA lösen in der Wüste von Nevada die fünfte und schwerste Atomexplosion der Versuchsserie aus. Am gleichen Tag wird bekannt gegeben, dass die USA jetzt in der Lage seien, eine "saubere" H-Bombe herzustellen, die zu 95 % frei von radioaktiver Ausschüttung sei.