Adam Rapacki

    Aus WISSEN-digital.de

    polnischer Politiker; * 24. Dezember 1909 in Zwierzyniec bei Lemberg, † 10. Oktober 1970 in Warschau

    Rapacki war seit 1945 Mitglied der Polnischen Sozialistischen Partei (PPS); 1948 wurde er Mitglied des Politbüros der durch die Verschmelzung neu entstandenen "Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei". Als Minister baute er das Hochschulwesen und die Seeschifffahrt des Landes auf und wurde 1955 Außenminister.

    Er trat mit dem Vorschlag einer atomwaffenfreien Zone in Mitteleuropa auf, ihr sollten Deutschland, Polen, die Tschechoslowakei und (in einer ersten Version) auch Ungarn angehören. Der Rapacki-Plan wurde jedoch von den westlichen Staaten abgelehnt. Der Machtkampf innerhalb Polens führte 1968 zu einer antizionistischen Kampagne. 1968 verlor Rapacki zunächst seinen Sitz im Politbüro und im Dezember seinen Posten als Außenminister.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Januar

    1949 Mao-Truppen besetzen Peking.
    1972 Die Europäische Gemeinschaft (EG) wird erweitert: Großbritannien, Irland und Dänemark unterzeichnen die Urkunden zum EG-Beitritt.
    1975 Der amerikanische Präsident Gerald Ford unterzeichnet Verträge zur Beschränkung von B- und C-Waffen.