Ackerhummel

    Aus WISSEN-digital.de

    (Bombus agrorum)

    Die Ackerhummel ist flächendeckend über ganz Europa verbreitet und vor allem in ländlichen Gebieten sehr häufig.

    Die Ackerhummel erreicht Körpergrößen von 18 bis 23 Millimetern; die Weibchen sind stets größer als die männlichen Tiere. Beide Geschlechter sind von schwarzem Grundton mit rötlich braunem Kopf und einer ebenso gefärbten Brust. Auf dem Hinterleib lassen sich zwei gelbliche Querbinden erkennen.

    Wie alle anderen Hummelarten ernährt sich die Ackerhummel ausschließlich von Nektar, den sie mithilfe ihres langen Rüssels selbst aus tiefen Blüten saugen kann.

    Im Frühjahr baut die Ackerhummel ein Nest aus Gräsern und Heu, vornehmlich an Wegrändern, im Gebüsch, aber auch an Hauswänden oder in ehemaligen Vogelnestern. In rundlichen Wachszellen legt das fruchtbare Weibchen Eier, aus denen sich zunächst nur unfruchtbare weibliche Tiere entwickeln, die als spätere Arbeitshummeln die Brutpflege für den künftigen Nachwuchs übernehmen. Erst im Sommer schlüpfen aus den Eiern auch männliche Tiere und fruchtbare Weibchen. Während die Königinnen in einem Versteck überwintern, sterben die Männchen und die Arbeiterinnen im Spätherbst ab.

    Systematik

    Art aus der Gattung der Hummeln (Bombus).


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 15. November

    1889 In Brasilien wird die Monarchie durch eine Militärrevolte gestürzt.
    1941 Die zweite Phase des deutschen Angriffs auf Moskau beginnt: Die Verbände der "Heeresgruppe Mitte" werden, nur ungenügend ausgerüstet für den Winterkrieg, in Marsch gesetzt.
    1973 Der Austausch von Gefangenen zwischen Israel und Ägypten, die während des Jom-Kippur-Kriegs gemacht worden sind, beginnt.