Abruzzese

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Maremmaner Hirtenhund;

    Ursprungsland: Italien.

    Besonders in den Abruzzen und den Maremmen gehaltene Wach- und Hütehunde.

    Der Abruzzese erreicht eine Schulterhöhe von bis zu etwa 75 Zentimetern. Sein Kopf ist sehr breit und mit einem vergleichsweise kurzen, aber umso kräftigeren Fang ausgestattet. Die Augen sind braun und die v-förmigen Hängeohren klein. Der stets weiße Hund hat eine reichliche und lange Behaarung. Lediglich am Kopf sowie an der Vorderseite der Läufe sind die Haare etwas kürzer.

    Der Abruzzese ist ein folgsamer Wachhund, der in seiner Heimat noch heute zum Hüten von Herden verwendet wird. Abgesehen davon ist er auch ein beliebter Ausstellungshund.

    Systematik

    Wachhunderasse aus der Unterart Haushunde (Canis lupus familiaris).


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. November

    1877 Uraufführung des norwegischen Gesellschaftsstücks "Die Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen in Odense.
    1899 In der Samoa-Konvention regeln Deutschland und Großbritannien die Besitzverhältnisse über die in der Südsee liegenden Samoa-Inseln.
    1918 Der Rest der deutschen Schutztruppen kapituliert in der Kolonie Deutsch-Ostafrika.