Abruzzese

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Maremmaner Hirtenhund;

    Ursprungsland: Italien.

    Besonders in den Abruzzen und den Maremmen gehaltene Wach- und Hütehunde.

    Der Abruzzese erreicht eine Schulterhöhe von bis zu etwa 75 Zentimetern. Sein Kopf ist sehr breit und mit einem vergleichsweise kurzen, aber umso kräftigeren Fang ausgestattet. Die Augen sind braun und die v-förmigen Hängeohren klein. Der stets weiße Hund hat eine reichliche und lange Behaarung. Lediglich am Kopf sowie an der Vorderseite der Läufe sind die Haare etwas kürzer.

    Der Abruzzese ist ein folgsamer Wachhund, der in seiner Heimat noch heute zum Hüten von Herden verwendet wird. Abgesehen davon ist er auch ein beliebter Ausstellungshund.

    Systematik

    Wachhunderasse aus der Unterart Haushunde (Canis lupus familiaris).

    KALENDERBLATT - 19. Juli

    1870 Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.
    1908 Der englische Oberst Burnley-Campbell reist einmal um die Welt in vierzig Tagen.
    1937 In München wird die Ausstellung Entartete Kunst eröffnet, in der die Werke missliebiger Künstler exemplarisch dargeboten werden, um sie in die Nähe von Geisteskrankheit und "Abartigkeit" zu setzen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!