Treibarbeit

    Aus WISSEN-digital.de

    Goldene Gesichtsmaske aus dem Schatz des Agamemnon (Mykene
    1. in der Goldschmiedekunst übliche Technik, bei der die Form mittels Hämmern aus dem kalten Gold- oder Silberblech herausgetrieben wird und so Gefäße hergestellt und verziert werden. Als herausragende Treibarbeit des Altertums gelten die mykenischen Goldmasken. In Ägypten, in der Hallstattkultur, bei den Skythen und in der antiken Toreutik (Ziselieren mit Silber u.a.) waren Treibarbeiten besonders populär. Die Treibarbeiten des Mittelalters sind hauptsächlich liturgische Gerätschaften wie Reliquiare oder Ziborien. Besonders die Verzierungen der Buckelpokale des 15.-18. Jh.s wurden in Treibarbeit vorgenommen; Platten und Terrinen mit unregelmäßigem Reliefmuster stellten im 18. Jh. die Treibarbeit vor besondere Probleme
    2. die Isolierung von Edelmetallen durch Oxidation der übrigen Metalle, z.B. für die Gewinnung von Silber aus Bleierzen.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. Februar

    1876 Uraufführung des Dramas "Peer Gynt" von Henrik Ibsen mit der Musik von Edvard Grieg.
    1949 Israel und Ägypten unterzeichnen ein Waffenstillstandsabkommen.
    1949 Der Parlamentarische Rat verabschiedet in Bonn das Gesetz zur Wahl des ersten Deutschen Bundestages.