Treibarbeit

    Aus WISSEN-digital.de

    Goldene Gesichtsmaske aus dem Schatz des Agamemnon (Mykene
    1. in der Goldschmiedekunst übliche Technik, bei der die Form mittels Hämmern aus dem kalten Gold- oder Silberblech herausgetrieben wird und so Gefäße hergestellt und verziert werden. Als herausragende Treibarbeit des Altertums gelten die mykenischen Goldmasken. In Ägypten, in der Hallstattkultur, bei den Skythen und in der antiken Toreutik (Ziselieren mit Silber u.a.) waren Treibarbeiten besonders populär. Die Treibarbeiten des Mittelalters sind hauptsächlich liturgische Gerätschaften wie Reliquiare oder Ziborien. Besonders die Verzierungen der Buckelpokale des 15.-18. Jh.s wurden in Treibarbeit vorgenommen; Platten und Terrinen mit unregelmäßigem Reliefmuster stellten im 18. Jh. die Treibarbeit vor besondere Probleme
    2. die Isolierung von Edelmetallen durch Oxidation der übrigen Metalle, z.B. für die Gewinnung von Silber aus Bleierzen.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. November

    1634 Nach der Schlacht von Tuttlingen müssen die Franzosen Württemberg aufgeben und sich über den Rhein zurückziehen.
    1859 Der britische Biologe Charles Darwin veröffentlicht sein grundsätzliches Werk "Die Entstehung der Arten".
    1936 Carl von Ossietzky, dem Herausgeber der "Weltbühne", wird der Friedensnobelpreis verliehen.