Wenn einem die richtigen Worte fehlen

    Aus WISSEN-digital.de

    Zitat-1.jpg

    So gut wie jeder war schon einmal in der Situation, dass er nicht die passenden oder angemessenen Worte gefunden hat. Später, nach längerem Überlegen, ärgert man sich oft, weil einem im Nachhinein dann doch etwas eingefallen wäre. Nur leider in der Situation selber wollen einem die richtigen rhetorisch gut gewählten Worte nicht in den Sinn kommen. Oft geht es zum Glück nur um eher unbedeutende und oberflächliche Situationen. Aber es gibt Ereignisse, in denen es auch schon mal auf nahezu jedes gewählte Wort ankommen kann, damit der Verlauf des Gesprächs einen guten Weg nimmt.

    Die Ereignisse und Situation können natürlich sehr unterschiedlich sein. Manchmal geht es darum, auf einer Feier wie, eine Hochzeit, ein Jubiläum, ein Geburtsgag oder auch zu einer Trauerfeier die richtigen und passenden Worte zu finden. Oder man möchte sich in einem Bewerbungsgespräch besonders positiv und vorteilhaft präsentieren und auch auf jede Frage eine gute Antwort parat haben. Andere müssen eine Rede interessant füllen oder eine Diskussionsrunde meistern. All diese unterschiedlichen Situationen können im Leben öfters vorkommen. Ob im Geschäftsleben oder als Politiker oder sogar auch beim Flirten und Kennenlernen: Das gesprochene Wort hat eine große Wirkung und Macht und man kann es nicht wieder zurücknehmen, wenn es erst einmal ausgesprochen ist.

    Warum es nutzen kann, für viele Situationen schlagfertig zu sein

    Wie schon erwähnt, Schlagfertigkeit kann einen in vielen Situationen retten. Auch wenn man verbale Attacken angemessen erwidern möchte. Gerade in Auseinandersetzungen wird der Kontrahent die Sprachlosigkeit als Schwäche werten und so seinen Triumph daraus ziehen. Leider hinterlassen Menschen, denen es an Wortgewandtheit bzw. Schlagfertigkeit mangelt oft einen unsicheren Eindruck. Dann wird ihnen in der Regel weniger zugetraut und auch für Führungsaufgaben im Berufsleben scheinen diese Menschen weniger geeignet. So manch einer könnte glauben, dass man mit solch einer Person allzu leichtes Spiel haben könnte.

    In privaten Situationen gut reagieren können

    Sicherlich ist es im Beruf und für die Karriere von sehr großem Nutzen und großer Wichtigkeit, verbal sicher zu sein. Aber auch in vielen privaten Situationen kann man mit einer wortgewandten Art punkten.

    Die Hochzeitsrede

    Nehmen wir doch einfach einmal an, man soll auf einer Hochzeit als Brauvater oder Brautmutter eine schöne und feierliche Rede auf das Brautpaar halten. Die anderen Gäste und natürlich vor allem das Brautpaar werden gespannt dabei lauschen. Hier kann man sich zum Beispiel sehr gut mit schönen Sprüchen, Versen und Zitaten zur Hochzeit weiterhelfen, wenn einem selber nicht so viele passende Zeilen einfallen. Auch die Glückwünsche für eine Hochzeitskarte sind sicherlich ein sensibles Thema, bei dem solche Hilfsmittel unterstützend sein könnten.

    Zum Geburtstag

    Umso älter man wird, um so öfter wird man auch zu verschiedenen Geburtstagen eingeladen sein oder man zumindest dazu gratulieren wollen. Mit der Zeit wird man dann feststellen, dass man oft immer wieder auf die gleichen Floskeln, gerade bei solchen Anlässen, zurückgreift. Sicherlich ist nicht jeder Geburtstag ein so besonders Ereignis, wo man um besondere Worte ringen muss. Aber mit den Jahren wird doch der ein oder andere Geburtstag kommen, bei dem man entweder etwas Besonderes oder auch mal Außergewöhnlicheres sagen oder schreiben möchte. Auch hier kann es dann helfen, wenn man auf ein paar unterschiedliche Geburtsgassprüche zurückgreifen kann.

    Zu traurigen Anlässen

    Eine besondere Situation stellen traurige Anlässe dar, bei denen jemand verstorben ist. Hier verlangt es nach Fingerspitzengefühl, einer guten Beobachtungsgabe und Menschenkenntnis, damit man den richtigen Ton trifft und auch die richtigen Worte wählt. Denn nicht jeder trauert gleich und möchte dementsprechend auch nicht immer das Gleiche zum Trost hören. Darauf sollte man in der Lage sein einzugehen. Hier sollte man sich vor allem die Zeit nehmen und herausfinden, was der trauernden Person gerade wichtig ist und worüber sie reden möchte. Manchen hilft es nicht, wenn man ihm sagt, wie schrecklich die Situation ist und wie sehr man ihn bemitleidet. Es müssen dann nicht die vielen Worte sein. Oft reicht es auch, wenn man mit wenigen aber wohl überlegten Worten vermittelt, dass man betroffen ist, aber gleichzeitig auch jederzeit für den anderen da ist, wenn er denn gebraucht wird.

    Hilfe bekommen, wenn man sie braucht

    Wortgewandtheit und Schlagfertigkeit sind nicht jedem in die Wiege gelegt worden. Wem in vielen Situationen die richtigen und passenden Worte fehlen, der kann sich aber durchaus damit helfen, dass er sich einige Sprüche oder Floskeln aneignen, die er dann treffend anzuwenden weiß. Dazu findet man schon im Internet zahlreiche Quellen für die unterschiedlichsten Situationen. Das ist nicht nur im Gespräch sehr nützlich. Sehr oft muss man auch in schriftlicher Form etwas verfassen. Auch hier ist es schön, wenn man von den langweiligen und üblichen Floskeln abweicht und etwas Originelles oder Neues schreibt.

    Viele grübeln ja schon darüber nach, was man nach dem obligatorischen Satz "Herzlichen Glückwunsch zum..." noch so Füllendes zum Besten geben könnte. Es gibt so viele schöne Sprüche oder Gedichte, die nahezu zu allen Begebenheiten passen werden. Man muss sich nur die Mühe machen, sie zu suchen. Der Vorteil ist, um so öfter man auf die Suche geht, desto mehr wird einem in Zukunft auch ohne Hilfe einfallen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 14. Dezember

    1911 Der Norweger Amundsen erreicht als erster Mensch den Südpol.
    1918 In New York wird Giacomo Puccinis Musikkomödie "Gianni Schicchi" uraufgeführt. Das Libretto des Einakters stammt von Forzano.
    1925 In der Berliner Oper findet die Uraufführung der Oper "Wozzeck" statt. Die von Alban Berg geschriebene Oper beruht auf Georg Büchners gleichnamigen Drama.