Wahrnehmung

    Aus WISSEN-digital.de

    geistig-körperlicher Prozess: Ein Individuum stellt eine Anschauung von sich selbst und seiner Umgebung her, indem ihm physikalische und chemische Reize, also sensorische Informationen, durch seine Sinnesorgane vermittelt werden. Diese Eindrücke und Empfindungen werden dann von ihm bewusst aufgenommen und verarbeitet. Gegenstände werden so erkannt, lokalisiert, differenziert, man kann auf sie reagieren. Dabei spielen physiologische, neuronale und kognitive Prozesse eine wichtige Rolle. Dieser Vorgang ist wesentlich für die menschliche Erkenntnisfähigkeit. Die Wahrnehmung ist ein Thema der Philosophie. Auch die Sinnes- und Neurophysiologie forscht auf diesem Gebiet - ebenso wie die Wahrnehmungs- oder Sinnespsychologie.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Oktober

    1530 Karl I. von Spanien wird als Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gewählt; damit errichten die Habsburger eine weltumspannende deutsch-spanische Allianz.
    1873 Auf Bismarcks Initiative wird zwischen Deutschland, Österreich und Russland das so genannte Dreikaiserabkommen geschlossen.
    1956 Die UdSSR lehnt gesamtdeutsche Wahlen als Vorstufe für eine deutsche Wiedervereinigung ab.