Verwahrung

    Aus WISSEN-digital.de

    Hinterlegungsvertrag, Vertrag, durch den sich jemand zur sicheren Aufbewahrung einer fremden beweglichen Sache verpflichtet. Ist die Aufbewahrung den Umständen nach nur gegen eine Vergütung zu erwarten, so gilt diese als stillschweigend vereinbart. Wird sie unentgeltlich vorgenommen, so ist der Verwahrer nur zu der Sorgfalt verpflichtet, die er in eigenen Angelegenheiten anzuwenden pflegt. Ist die Verwahrung mit erforderlichen Aufwendungen verbunden, so ist der Hinterleger der Sache zum Ersatz verpflichtet (vgl. §§ 688 ff. Bürgerliches Gesetzbuch).



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. August

    1572 In der Bartholomäusnacht kommt es während der Hochzeitsfeierlichkeiten des protestantischen Heinrichs von Navarra mit Margarete von Valois zur Hugenottenverfolgung, angestiftet von der französischen Königinmutter Katharina Medici. In Paris kommt es dabei zu 3 000, auf dem Land zu 10 000 Toten.
    1936 Hitler lässt die am 16. März entgegen den Bestimmungen des Versailler Vertrags wiedereingeführte Wehrpflicht auf eine Wehrzeit von zwei Jahren verlängern.
    1963 In der Bundesrepublik findet der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga statt, an der 16 Vereine teilnehmen.