Utrechter Friede

    Aus WISSEN-digital.de

    der Utrechter Friede 1713 beendete den Spanischen Erbfolgekrieg zwischen Frankreich und den Seemächten (Großbritannien, Holland, Savoyen, Portugal und Preußen) und führte zu einer Neuordnung der politischen Landschaft. Frankreich erkannte die Herrschaft des Hauses Hannover in England an und tritt an England Neufundland, Neuschottland, die Besitzungen an der Hudson-Bai und die Insel St. Christoph (Westindien) ab, von Spanien erhielt England Gibraltar und Menorca. Spanien wurde den Bourbonen unter Philipp V. (Enkel Ludwig des XIV.) zuerkannt, jedoch unter Verzicht auf Zusammenschluss mit Frankreich unter einem Herrscher. Holland erhält das Besatzungsrecht in den bisher spanischen Niederlanden und Preußen unter Anerkennung der Königswürde Obergeldern (an der Maas). Savoyen erhielt das Königreich Sizilien.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.