Trauermantel

    Aus WISSEN-digital.de

    (Nymphalis antiopa)

    Der Trauermantel war ursprünglich über ganz Europa und Asien verbreitet, heute findet man ihn nur noch selten an Waldrändern und in feuchten Bergtälern.

    Der große Schmetterling erreicht eine Spannweite von bis zu 75 Millimetern. Durch seine Färbung ist er unverkennbar: Die Oberseite der Flügel ist von samtbraunem Grundton, die Ränder sind hellgelb gesäumt. Entlang des Saumes verläuft eine schmale Reihe blauer Punkte. Die Farbe des Flügelsaumes dunkelt während der Überwinterung stark nach.

    Das Weibchen legt die Eier bevorzugt an Laubbäumen ab, deren Blätter den Raupen als Nahrung dienen. In den 50er Jahren war der Trauermantel nahezu ganz verschwunden. In den 70ern nahm die Populationsdichte jedoch wieder zu. Bis heute wurde nicht herausgefunden, was diese Schwankung verursacht hat. Man nimmt jedoch an, dass es mit den Wanderungen der Tiere zu tun hat.

    Systematik

    Art aus der Familie der Edelfalter (Nymphalidae).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Oktober

    1448 Die Türken entscheiden auch die zweite Schlacht auf dem Amselfeld für sich, indem sie die Ungarn besiegen.
    1587 Freitod der Bianca Capello, Großherzogin der Toskana, nachdem sie ihren Gatten Francesco I. de Medici unabsichtlich vergiftet hat.
    1688 Landung Wilhelms von Oranien in England, der damit der "Glorious Revolution" zum Sieg verhilft.