Teichmolch

    Aus WISSEN-digital.de

    (Triturus vulgaris)

    Der Teichmolch ist in neun verschiedenen Unterarten über weite Gebiete ganz Europas verbreitet und lebt vor allem in stehenden Gewässern. Man findet ihn von der Iberischen Halbinsel bis nach Westasien; er ist sowohl auf den Britischen Inseln als auch in Griechenland und der Türkei heimisch.

    Der Teichmolch erreicht Gesamtlängen zwischen sechs und elf Zentimetern, wobei die Weibchen meist kleiner sind. Die Lurchart ist von meist grünbrauner Grundfärbung, die Bauchseite ist leuchtend gelborange. Die Männchen weisen einen typischen, gezackten Rückenkamm auf, der vom Kopf bis zur Schwanzspitze reicht. Der Teichmolch verbringt , wie der Name schon vermuten lässt, einen Großteil seiner Zeit im Wasser. Neben Teichen findet man ihn in größeren Tümpeln, Pfützen und Kiesgruben.

    Wie die meisten anderen Lurche ernährt sich der Teichmolch vor allem von Insekten und deren Larven, frisst aber auch Würmer, Schnecken und andere Wirbellose.

    Teichmolche laichen zwischen April und Mai ab. Die Larven sind etwa drei Zentimeter lang. Nach höchstens vier Monaten ist ihre Entwicklung abgeschlossen.

    Systematik

    Art aus der Familie der Molche und Echten Salamander (Salamandridae).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.