Tauchverfahren

    Aus WISSEN-digital.de

    ein Formgebungsverfahren zur Herstellung besonders dünnwandiger, einseitig offener Hohlkörper, z.B. Schutzhandschuhe, aus Thermoplasten oder Elasten. Man taucht Formen (Positivmodelle) aus Metall, Glas oder Porzellan in entsprechende Lösungen, Dispersionen oder Pasten, zieht sie vorsichtig wieder heraus und erwärmt sie. Hierdurch wird die auf den Formen haften gebliebene Schicht durch Verdampfen des Lösungsmittels, Vulkanisieren oder Gelieren verfestigt und kann abgestreift werden.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.