Schleuse

    Aus WISSEN-digital.de

    1. Einrichtung bei künstlichen Wasserstraßen zur Kompensation von Höhenunterschieden durch Ausgleich der verschiedenen Wasserstände.

    Die Kammerschleuse wird an den Enden (Ober-, Unterhaupt) durch Tore (z.B. Klapp-, Schiebe-, Drehtore) geschlossen. In den Toren befinden sich verschließbare Öffnungen oder Kanäle in den Wänden, um die Kammer zu füllen oder zu entleeren. Man unterscheidet Schleusung zu Berg, die Kammer wird vom Oberwasser her gefüllt, und Schleusung zu Tal, bei der die Kammer ins Unterwasser entleert wird.


    Sparschleusen sind mit seitlichen Speicherbecken ausgestattet, um so Schleusungswasser mehrmals zu benutzen. Außerdem gibt es Binnenschiffsschleusen an Staustufen, Talsperren und Seeschiffsschleusen, die Wasserstandsunterschiede, die durch Gezeitenschwankungen u.a. hervorgerufen wurden, überwinden.

    1. kleiner Raum zwischen zwei anderen Räumen, der nach beiden Seiten verschließbare Türen hat, z.B. zum Ausgleich von Druckunterschieden, verschiedenen Temperaturen und unterschiedlicher Luftbeschaffenheit.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.