SEO Erfolgskontrolle – der Sichtbarkeitsindex

    Aus WISSEN-digital.de

    Quelle / Copyright: Youtube / SISTRIX

    Gute Positionen in den Ergebnisseiten einer Suchmaschine sind kein Zufall. Mittels gezielter Optimierung lassen sich Plätze gut machen. Dies hat sich herumgesprochen: Die Suchmaschinenoptimierung, auch SEO (Search Engine Optimization) genannt, hat sich zu einem großen Geschäftszweig entwickelt. Unternehmen lassen ihre Seiten gezielt optimieren, um insbesondere bei Google besser gefunden zu werden. Denn mehr Besucher bedeuten mehr Traffic und letztlich auch mehr Umsatz.

    Wirkung von SEO Maßnahmen überprüfen

    Die Suchmaschinenoptimierung erfolgt entweder inhouse oder durch spezialisierte SEO Agenturen. In beiden Fällen kosten Onpage-Optimierung und Linkbuilding bares Geld. Unternehmen möchten deshalb wissen, ob die SEO Maßnahmen greifen bzw. sie für ihr Geld eine angemessene Gegenleistung erhalten.

    Es ist möglich, den Erfolg anhand des Traffics zu beurteilen, der mit Tools, wie beispielsweise Google Analytics, ermittelt wird. Allerdings gibt es ein Problem: Nicht nur die Positionen in den Suchergebnisseiten beeinflussen den Traffic. Trotz steigender Positionen kann der Traffic zurückkehren - oder auch umgekehrt. Denn auch Thema der Website, Jahreszeit etc. haben Auswirkungen.

    Prinzip der Sichtbarkeitsindex

    Weil SEO Agenturen dafür bezahlt werden, Seiten auf bestimmte Keywords zu optimieren und damit gute Positionen aufzubauen, ist es sinnvoller, den Fokus gleich auf die Positionen der jeweiligen Website in den Suchergebnisseiten zu setzen. Allerdings ist es nicht effizient, die einzelnen Positionen regelmäßig selbst abzufragen. Mehr Komfort verspricht ein Blick auf den Sichtbarkeitsindex.

    Der Sichtbarkeitsindex ist ein Wert, der für eine Domain individuell ermittelt wird. Im Kern berücksichtigt er die Anzahl der Keywords, auf welche die Domain rankt, sowie die damit in Verbindung stehenden Rankings. Je mehr Keywords und je besser die Positionen in den Suchergebnisseiten, desto höher der Indexwert.

    Verbessert sich der Sichtbarkeitsindex, so lässt dies auf eine wirksame Suchmaschinenoptimierung schließen. Ergänzend ist es möglich, Domains miteinander zu vergleichen - vor allem wenn sich diese auf dieselben Themen konzentrieren. So sind unter anderem Vergleiche mit Mitbewerbern möglich.

    Weder Google noch von andere Suchmaschinen stellen den Sichtbarkeitsindex bereit. Stattdessen wird er von speziellen Tool-Anbietern berechnet, die regelmäßig Suchergebnisse abrufen und auswerten. Hierzu ist anzumerken, dass jeder Anbieter seinen Indexwert anders berechnet. Somit sind Werte verschiedener Anbieter nicht miteinander vergleichbar.

    Bei Suchmaschinenoptimierern in Deutschland dominiert Sistrix

    Für die Auswertung deutschsprachiger Suchergebnisse gilt Sistrix als der führende Anbieter. Mit führend ist primär die Marktdurchdringung erreicht. Dieser Erfolg ist zum einen der Tatsache geschuldet, dass Sistrix schon lange am Markt präsent ist und gleich zu Beginn viele SEO Agenturen mit seiner Lösung begeistern konnte. Zum anderen sind die Tools von Sistrix vergleichsweise preiswert und damit auch für kleinere Unternehmen erschwinglich. Der Konkurrent Searchmetrics konzentriert sich beispielsweise stärker auf Großunternehmen und bietet deshalb eine umfassende aber auch kostspieligere Lösung an.

    Sistrix bietet nicht nur ein Tool zum Ermittlung des Sichtbarkeitsindexes, sondern noch weitere SEO Tools an. Hierzu zählen z.B. Tools, die Unterstützung bei der Onpage-Optimierung leisten oder Linkauswertungen ermöglichen. Die Tools sind in verschiedene Module ausgelagert, die einzeln buchbar sind. So können Agenturen und Unternehmen genau die Leistungen einkaufen, die sie für ihre Projekte benötigen.

    Im Übrigen richtet sich Sistrix mit seinen Lösungen nicht nur an SEO Agenturen. Im Fokus stehen ebenso Unternehmen, die ihr SEO selbst betreiben und dafür Daten benötigen. Ergänzende Ressourcen, wie z.B. Online-Ratgeber, helfen beim Einstieg in die Thematik, sodass selbst Branchenfremde schnell nachvollziehen können, wie sich ihre Google-Rankings entwickeln und welche Faktoren diesbezüglich von Bedeutung sind.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. November

    1805 Uraufführung der Oper "Fidelio" von Ludwig van Beethoven in Wien.
    1906 Uraufführung des Dramas "Frühlings Erwachen" von Frank Wedekind in Berlin.
    1947 Die britische Thronfolgerin Elisabeth heiratet in der Londoner Westminsterabtei Philip Mountbatten, Herzog von Edinburgh.