Sócrates

    Aus WISSEN-digital.de

    brasilianischer Fußballspieler; * 19. Februar 1954 in Belém, † 4. Dezember 2011 in São Paulo

    eigentlich: Sócrates Brasileiro Sampaio de Souza Vieira Oliveira;

    Der dreimalige brasilianische Meister und Fußballer des Jahres 1983 in Südamerika bildete in den achtziger Jahren zusammen mit Zico das Herz der Nationalmannschaft Brasiliens. Der "Fußball-Intellektuelle" prägte nicht nur den beliebtesten Sport seines Landes, sondern nutzte seinen Status als Fußballstar auch, um das Volk mit politischem Engagement zu erreichen. Sein Kampf galt der Demokratie in Brasilien, das zur damaligen Zeit von einer Militärdiktatur regiert wurde.

    Eigentlich wollte Socrates, wie er sich selbst nannte, gar nicht Fußballprofi werden. Das Hauptaugenmerk legte er auf sein Medizinstudium, das er trotz Sport auch zum Abschluss brachte. Erst danach konzentrierte er sich auf seine sportliche Laufbahn. São Paulo bildete die Station, auf der Sócrates seine größten Erfolge als Vereinsspieler feiern konnte, so gewann er in den Jahren 1979 und 1982 die brasilianische Meisterschaft mit Corinthians São Paulo, 1983 mit dem FC São Paulo. Seine Karriere beendete der Mittelfeldspieler 1988 beim FC Santos, davor war er einmal im Ausland (beim AC Florenz) und bei Flamengo Rio de Janeiro unter Vertrag gewesen.

    Als Nationalspieler nahm Sócrates an zwei Weltmeisterschaften teil, 1982 und 1986, beide Male scheiterte die Mannschaft Brasiliens um die genialen Spielgestalter Zico und Sócrates im Viertelfinale. Vor allem das Weltmeisterschaftsteam von 1982 blieb den Fans durch seinen kreativen und spielerisch anspruchsvollen Fußball in Erinnerung. Der 63-fache Nationalspieler schoss bei seinen Einsätzen 25 Tore.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. August

    1493 Maximilian I., der "letzte Ritter", wird Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.
    1915 Das deutsche U-Boot "U24" versenkt das Passagierschiff "Arabic". Etwa 50 Menschen kommen ums Leben. Gleichzeitig wird "U27" von einem unter amerikanischer Flagge fahrenden britischen Kriegsschiff beschossen und die Überlebenden gegen jede Regel des Seekriegs ermordet. Diese Ereignisse führen zum Ende des begrenzten U-Boot-Krieges gegen England.
    1936 In Moskau beginnen die ersten Schauprozesse gegen die antistalinistische Opposition.