Säger

    Aus WISSEN-digital.de

    (Merginae)

    Säger sind über die ganze nördliche Erdhalbkugel verbreitet.

    Der Schnabel aller Sägerarten ist gezahnt wie eine Säge und vorne nach unten gebogen. Er ist besonders gut dazu geeignet, Fische festzuhalten. Säger ernähren sich aber auch von Weichtieren und Krabben.

    Eine seltene Art ist der Schuppensäger (Mergus squamatus). Sein Schnabel zeigt ein sattes Rot, wie auch der des Gänsesägers (Margus merganser). Der Kappensäger (Mergus cucullatus) ist in Nordamerika anzutreffen. Er wird etwa 45 Zentimeter groß; sein Schnabel ist tiefschwarz. Der Zwergsäger (Mergus albellus) ist mit ca. 40 Zentimetern Größe einer der kleinsten Sägerarten. Er brütet im nördlichen Skandinavien und überwintert in Mitteleuropa. Der männliche Zwergsäger besitzt ein weißes Gefieder mit schwarzem Muster; außerdem hat er eine schwarzweiße Federhaube auf dem Kopf.

    Die gewandten Schwimmer, Taucher und Flieger bevorzugen Baumhöhlen und Erdlöcher als Nistplatz.

    Systematik

    Säger werden zu den Tauchenten gezählt, einer Gruppe in der Unterfamilie der Entenverwandten (Anatinae).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 17. August

    1876 Uraufführung der Oper "Götterdämmerung" von Richard Wagner.
    1908 Der Schuhmacher Wilhelm Voigt, bekannt als "Hauptmann von Köpenick", wird begnadigt und aus der Haft entlassen. Er hatte am 16.  Oktober in der Uniform eines preußischen Hauptmanns einen Trupp Soldaten von der Straße mitgenommen, war zum Rathaus der Stadt Köpenick bei Berlin marschiert, hatte den Bürgermeister verhaftet und die Stadtkasse mitgenommen.
    1920 Im "Wunder an der Weichsel" stoppt Polen den Vormarsch der Roten Armee.