Ringelrobbe

    Aus WISSEN-digital.de

    (Phoca hispida)

    Das Verbreitungsgebiet der Ringelrobbe sind die Küsten und Meeresbuchten der Arktis und Subarktis. Sie hält sich bevorzugt auf Eisschollen auf, die entlang der Küste im Wasser treiben. An den Ufern bauen die Tiere ein Tunnel- oder Höhlensystem mit Atemlöchern, das sie als Ruhe- oder Geburtsstätte benützen.

    Das Fell der Ringelrobbe ist kurz, dicht und meist grau bis graubraun gefärbt. Sie erreicht eine Länge von bis zu etwa 150 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu über 70 Kilogramm.

    Die Nahrung besteht aus Fisch und Krustentieren, die Robbe bevorzugt jedoch besonders Kabeljau und Shrimps.

    Wie die meisten anderen Robbenarten lebt die Ringelrobbe gesellig in großen Gruppen von bis zu 100 Tieren.

    Nach einer Tragzeit von etwa zehn Monaten bringt das Weibchen meist ein bis zwei Jungtiere zur Welt, die noch länger von der Mutter umsorgt werden.

    Systematik

    Art aus der Gattung Phoca, die zur Unterfamilie der Seehunde (Phocinae) zählt und damit zur Familie der Hundsrobben und Seehunde (Phocidae) gehört.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Oktober

    1314 Doppelte Königswahl in Frankfurt: Friedrich der Schöne, Herzog von Österreich, und der bayerische Herzog Ludwig streiten sich um die Krone des Deutschen Reichs.
    1827 In der Seeschlacht von Navarino verliert das Osmanenreich die Seeherrschaft in der Ägäis; für die Griechen wird der Weg in die Unabhängigkeit frei.
    1842 Die tragische Oper "Rienzi" von Richard Wagner wird in Dresden uraufgeführt.