Ringelrobbe

    Aus WISSEN-digital.de

    (Phoca hispida)

    Das Verbreitungsgebiet der Ringelrobbe sind die Küsten und Meeresbuchten der Arktis und Subarktis. Sie hält sich bevorzugt auf Eisschollen auf, die entlang der Küste im Wasser treiben. An den Ufern bauen die Tiere ein Tunnel- oder Höhlensystem mit Atemlöchern, das sie als Ruhe- oder Geburtsstätte benützen.

    Das Fell der Ringelrobbe ist kurz, dicht und meist grau bis graubraun gefärbt. Sie erreicht eine Länge von bis zu etwa 150 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu über 70 Kilogramm.

    Die Nahrung besteht aus Fisch und Krustentieren, die Robbe bevorzugt jedoch besonders Kabeljau und Shrimps.

    Wie die meisten anderen Robbenarten lebt die Ringelrobbe gesellig in großen Gruppen von bis zu 100 Tieren.

    Nach einer Tragzeit von etwa zehn Monaten bringt das Weibchen meist ein bis zwei Jungtiere zur Welt, die noch länger von der Mutter umsorgt werden.

    Systematik

    Art aus der Gattung Phoca, die zur Unterfamilie der Seehunde (Phocinae) zählt und damit zur Familie der Hundsrobben und Seehunde (Phocidae) gehört.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.