Riesenmanta

    Aus WISSEN-digital.de

    Riesenmantarochen

    Der Riesenmanta kommt ausschließlich in tropischen und subtropischen Gewässern vor.

    Mit über sechs Metern Breite und bis zu 2 000 Kilogramm Gewicht ist er der größte Vertreter der Ordnung der Rochen (Rajiformes). Die Rückenseite ist dunkelblau, die Bauchseite weiß. Die Körperform ist flach mit großen dreieckigen Flügeln, einem langen Schwanz und zwei Hautlappen am Kopf (Fortsetzungen der Brustflossen), weswegen der Riesenmanta auch Hornrochen genannt wird. Diese Lappen werden benutzt, um Planktonnahrung aus dem Meerwasser in den Mund zu leiten.

    Teufelsrochen sind lebend gebärend (vivipar) und bringen ein relativ weit entwickeltes Jungtier zur Welt.

    Der Riesenmanta hält sich viel an der Meeresoberfläche auf und schnellt gelegentlich mit großem Schwung aus dem Wasser.

    Systematik

    Art aus der Familie der Teufelsrochen (Mobulidae) in der Unterordnung der Stachelrochenartigen (Myliobatoidei) aus der Ordnung der Rochen (Rajiformes), die zur Klasse der Knorpelfische (Chondrchthyes) zählt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.