Reinraumtechnik

    Aus WISSEN-digital.de

    Unter diesem Begriff fasst man alle technischen und sonstigen Bemühungen zusammen, die ein Milieu schaffen, in dem die Anzahl von Partikeln oder Mikroorganismen je Raumeinheit kontrolliert klein gehalten wird. Reine atmosphärische Luft enthält je Liter rund 100 000 Partikel, die größer sind als 0,3 µm (tausendstel Millimeter). Als partikelfrei bezeichnet man im Allgemeinen Luft mit weniger als einem Teilchen je Liter, das größer ist als 0,3 µm. So genannte Hochleistungs-Schwebstofffilter aus feinsten Glasfasern weisen für 0,3 µm große Aerosol-Partikel einen Durchlassgrad von 0,03 % auf. Menschen, die in einem Reinraum arbeiten, tragen Reinraumkleidung. Trotz aller reinraumtechnischen Maßnahmen ist in Arbeitsräumen bestenfalls die Reinheitsklasse 5 erreichbar, die durch eine Beladung je Liter Luft mit weniger als 400 Partikeln größer als 0,5 µm und weniger als drei Partikeln größer als 5 µm definiert ist. Größere Reinheiten lassen sich nur an eng begrenzten Arbeitsplätzen erzielen.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. August

    1864 Die erste 1. Genfer "Konvention zur Verbesserung des Loses der verwundeten Soldaten der Armeen im Felde" entsteht. Sie geht auf die Initiative Henri Dunants zurück, der in seiner Schrift "Eine Erinnerung an Solferino", in der er seine Erlebnisse als Zeuge der Schlacht bei Solferino wiedergibt, zur Gründung einer Hilfsorganisation aufrief – das spätere Rote Kreuz.
    1910 Japan annektiert das Königreich Korea, dessen König zur Abdankung gezwungen wird.
    1948 In Amsterdam beginnt die erste Vollversammlung des Weltrats der Kirchen, um eine Verfassung für den Ökumenischen Rat auszuarbeiten.