Quokka

    Aus WISSEN-digital.de

    (Setonyx brachyurus)

    Das Quokka war ursprünglich über weite Teile Australiens verbreitet, heute findet man es jedoch nur noch in einigen sehr begrenzten Gebieten im südwestlichen Teil des Kontinents sowie auf den Inseln Rottnest und Bald. Es hält sich bevorzugt in Tälern mit dichter Vegetation auf.

    Das Quokka erreicht eine Körperlänge von bis zu 60 Zentimetern; der Schwanz wird etwa 30 Zentimeter lang. Die Bauchseite des hellbraunen bis grauen Tieres ist weiß; das Fell ist insgesamt relativ kurz. Mit den kräftigen Hinterbeinen bewegt sich das Quokka hüpfend fort.

    Das Tier ernährt sich vornehmlich von pflanzlicher Nahrung und kann relativ lange ohne Wasser auskommen; mit seiner relativ gut entwickelten Nase spürt es das Wasser jedoch schnell auf und ist so gut an seinen trockenen Lebensraum angepasst.

    Das Weibchen bringt nach einer Tragzeit von weniger als 20 Tagen ein Jungtier zur Welt und paart sich bereits am nächsten Tag wieder; der dabei entstandene Embryo bleibt so lange in der Gebärmutter, bis das erste Jungtier den Beutel verlassen hat. Im Alter von zwei Jahren wird das Quokka geschlechtsreif.

    Systematik

    Art aus der Familie der Kängurus (Macropodidae), die zur Ordnung der Beuteltiere (Marsupialia) gehört.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.