Pudel

    Aus WISSEN-digital.de

    Ursprungsland: Frankreich.

    Kleine bis mittelgroße Hunderasse mit Kraushaar.

    Der größte Vertreter seiner Rasse ist mit einer Schulterhöhe von knapp 60 Zentimetern der Königspudel. Der Zwergpudel wird nur etwa 20 Zentimeter hoch. Das Fell der Pudel ist immer kraus und einfarbig weiß, schwarz, braun, silbern oder apricot.

    Pudel sind eine sehr alte Hunderasse, die schon vor der christlichen Zeitrechnung entstanden sein muss. Pudel, wie wir sie heute kennen, fanden sich schon im 15. Jahrhundert. Ursprünglich waren sie Jagdhunde, wurden aber auf Grund ihrer hohen Intelligenz bald von Schaustellern entdeckt und für ihre Zwecke verwendet. Damit die Hunde zu den Clowns passten, trimmte man ihr Haarkleid entsprechend und seitdem werden Pudel in dieser für sie typischen Weise geschoren.

    Pudel gelten wegen ihres anmutigen Äußeren und ihrer grazilen Gestalt als beliebte Ausstellungshunde. Trotzdem sind sie sehr gute Familienhunde, die freundlich im Umgang mit Kindern und anderen Tieren sind und ihren Haltern viel Freude bereiten können, wenn sie entsprechend gepflegt werden. Wegen seiner hohen Intelligenz wurde der Pudel in den letzten Jahren auch vermehrt als Blindenführhund eingesetzt.

    Systematik

    Hunderasse aus der Unterart Haushunde (Canis lupus familiaris).



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Oktober

    1314 Doppelte Königswahl in Frankfurt: Friedrich der Schöne, Herzog von Österreich, und der bayerische Herzog Ludwig streiten sich um die Krone des Deutschen Reichs.
    1827 In der Seeschlacht von Navarino verliert das Osmanenreich die Seeherrschaft in der Ägäis; für die Griechen wird der Weg in die Unabhängigkeit frei.
    1842 Die tragische Oper "Rienzi" von Richard Wagner wird in Dresden uraufgeführt.