Polonaise

    Aus WISSEN-digital.de

    (französisch)

    ein paarweise hintereinander geschrittener polnischer Nationaltanz im Dreivierteltakt, der einen sehr feierlichen Charakter besitzt. Die Polonaise war wohl ursprünglich ein Siegesmarsch von Kriegern oder ein festlicher Bauerntanz und wurde im 17. und 18. Jh. auch in stilisierter Form von der Kunstmusik aufgegriffen (z.B. bei J.S. Bach), dann im 19. Jh. zum Nationaltanz der Polen. Im 19. Jh. kam sie auch nach Westeuropa, wo sie sich in den Tanzsälen Europas großer Beliebtheit erfreute. Dabei bestimmte das erste Paar, welche Figuren es tanzen wollte, die anderen Paare folgten ihm.

    Heute ist die Polonaise als Faschingstanz bekannt, der in langen Ketten ausgeführt wird. Die Hände werden dabei dem Vordermann oder der Vorderfrau auf die Schultern gelegt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.