Lungenfische

    Aus WISSEN-digital.de

    (Dipnoi)

    Lungenfische leben in warmen Süßgewässern im Osten Australiens, im Südwesten Afrikas und im Nordwesten Südamerikas.

    Sie erreichen eine Länge zwischen 60 Zentimetern und einem Meter; einige Arten können sogar bis zu zwei Meter lang werden.

    Ihr aalartiger Körper ist braun gesprenkelt. Sie besitzen außer den Kiemen unpaarige oder paarige Lungensäcke, mit denen sie Sauerstoff aus der Luft aufnehmen können. Während die Lungenfische Afrikas und Amerikas (Gattungen Protopterus und Lepidosiren) zur Wasseroberfläche aufsteigen müssen, um zu atmen, kann der Australische Lungenfisch (Neoceratodus forsteri) auch aus dem Wasser genügend Sauerstoff zum Atmen aufnehmen.

    Der Afrikanische Lungenfische halten einen Sommerschlaf, der in der Regel einige Monate dauert. Der Fisch vergräbt sich dazu im Schlamm und sondert Schleim ab, der ihn umhüllt und hart wird; nur ein kleines, verschließbares Atemloch bleibt frei. Wenn die Trockenperiode vorüber ist, kommt der Fisch heraus und lebt wieder im Wasser.

    Systematik

    Ordnung aus der Klasse der Knochenfische (Osteichthyes).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 18. Oktober

    1414 König Siegmund garantiert dem Theologen Jan Hus, der die Rückkehr zur Armut der Urkirche fordert, freies Geleit für das Konstanzer Konzil. Trotzdem wird Hus in Konstanz als Ketzer verurteilt.
    1817 Auf der Wartburg treffen sich etwa 600 deutsche Studenten zum Gedenken an den Sieg in der Völkerschlacht bei Leipzig; das Wartburgfest wird zu einer Demonstration für Freiheit und Einheit.
    1938 Arabische Freischärler besetzen die Altstadt von Jerusalem, darunter auch die heiligen Stätten.