Imagefilm drehen für Start-Ups

    Aus WISSEN-digital.de

    Quelle / Copyright: Youtube / Rainer Wälde

    Um sich als Start-Up zwischen erfahrenen Anbietern zu behaupten, braucht es nicht nur eine gute Geschäftsidee, sondern vor allem Sichtbarkeit in der eigenen Zielgruppe. Mit Einfallsreichtum können Gründer schon mit wenigen Mitteln in sozialen Netzwerken eine große Reichweite erzielen. Zum Beispiel mit einem eigenen Imagefilm.

    Ein Video ist das perfekte Instrument, um sich die Aufmerksamkeit der jeweiligen Zielgruppe zu sichern. Es verbindet Bild-, Audio- und Textinformation, ermöglicht den Einsatz von Musik und Effekten und spricht daher nicht nur auf bewusster, sondern auch auf unbewusster Ebene an.

    Nehmen Sie Ihre Vision in den Blick

    Das wichtigste Utensil zur Erstellung eines Imagefilms hat heute jeder in der Tasche: das Smartphone. Nun noch schnell ein professionelles Mikrophon und eine Halterung gekauft und schon kann es mit dem Dreh losgehen. Gute Schnittprogramme gibt es auf dem Markt zu Hauf. Zuvor sind allerdings noch ein paar inhaltliche Fragen zu klären. Es empfiehlt sich, das Drehbuch auf eine Aussage zu konzentrieren. Wer zu viele Inhalte auf einmal vermitteln möchte, läuft Gefahr, sich zu verzetteln. Formulieren Sie in Ihrem Leitbild ihre zentrale Vision. Sie basiert auf den Werten, auf die das Handeln Ihres Unternehmens ausgerichtet ist.

    Erzählen Sie eine Geschichte

    Menschen lieben Geschichten von anderen Menschen. Also zeigen Sie Gesicht! Scheuen Sie sich nicht, das Team hinter dem Produkt oder der Dienstleistung erfahrbar zu machen. Sachinformationen, die in eine Geschichte und einen sinnlichen Kontext eingebettet sind, bleiben nachhaltiger im Gedächtnis haften. Bereits mit kleinem Budget lassen sich leicht Komparsen und Statisten finden. Hier lohnt es sich, auf einen erfahrenen Partner zu setzen, der für Sie die richtige Vorauswahl trifft. Beispielsweise ist die Castingagentur Blank&Biehl auf die Vermittlung von Komparsen und Kleindarstellern spezialisiert und kann daher verschiedene Vorschläge bezüglich der Darsteller machen. Bei der Besetzung der Rollen ist Sorgfalt geboten, schließlich wollen Sie einen professionellen Eindruck bei Ihren Kunden hinterlassen.

    Gute Vorplanung zahlt sich aus

    Nehmen Sie sich außerdem Zeit, eine sinnvolle Dramaturgie zu entwerfen. Authentisch sein ist dabei Trumpf: Versuchen Sie auf keinen Fall, etwas darzustellen, das Ihnen in Wirklichkeit gar nicht entspricht. Schon der Einstieg muss stimmen und bestenfalls einen interessanten Fakt oder eine wichtige Fragestellung aufgreifen. So bleibt der Zuschauer dran, denn er möchte wissen, wie es weitergeht. Im Folgenden fassen Sie sich kurz und sorgen Sie für Abwechslung. Humor hilft, muss aber nicht in jedem Fall sein. Wichtig ist, die Zielgruppe emotional zu erreichen, sich sympathisch zu präsentieren und positive Emotionen zu wecken. Und immer dran denken: Der Servicegedanke ist stets wichtiger als plumpe Eigenwerbung.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. April

    1844 Uraufführung des Märchens "Der gestiefelte Kater" von Ludwig Tieck.
    1916 Die USA drohen Deutschland mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen, wenn Deutschland nicht die Torpedierung von Fracht- und Passagierschiffen aufgebe.
    1998 Die Terrororganisation RAF (Rote Armee Fraktion) erklärt sich selbst für "Geschichte" und löst sich auf.